14 Apr

Willst du fleißige Handwerker sehen, muss du nach Avignon gehen…

Wenn ich die letzte Woche in Avignon an mir vorbei ziehen lassen, haben wir (Fran und ich) eine Menge erreicht.

  
Nachdem ich an meinem ersten Tag erfolgreich den Beet ein neues Gesicht gegeben habe. Ging es am Montag ans Dach. Wir begannen die Isolationsfolie über den Kork und zwischen der Stahlkonstruktion durchzuziehen. Dabei müssten wir äußerst vorsichtig sein, da sie nicht reißen darf. Zwar gibt es dafür eine Klebefolie, aber wir brauchen sie kaum. 

  
Als nächstes folgte der schwere Teil, Giebsplatten ins Dach tragen. So eine Platte wiegt einiges, doch das befestigen war noch schlimmer. Für einige Minuten müssen die Muskeln die Platte an ihrem Platz halten. Bis alle Schrauben sitzen und ich mich für eine Weile entspannen könnte. 

Nach so einem Tag ist man ganz schön kaputt. Auch Dienstag und Mittwoch waren wir mit den Ausarbeitungen beschäftigt. Fran und mir schmerzten die Knie (durch die Arbeiten in der Dachschräge) und die Arm- sowie Beinmuskulatur. Daniele ging den Tag über arbeiten und begutachtete unsere Arbeit, wenn er Abends nach Hause kam. 

Die Fotos zeigen die sich ein Raum in einer Woche ändern kann.