13 Apr

Ausflug nach Avignon 

Da ich die letzten Tage mit der Arbeit am Dach beschäftigt war, hatte ich keine Zeit mir die Stadt die ich momentan besuche genauer anzusehen. Doch heute ist mein freier Tag. Als ich aufwache war der Himmel verzogen und dunkle Wolken machen den Tag zur Nacht. Ein wenig griesgrämig sitze ich am Tisch und frühstücke. 

Den Vormittag nutze ich zum planen. Meine Reise geht am Freitag weiter nach Bouconville. Ein sehr kleiner Ort im Norden. Ich werde mit einem „blablacar „(Mitfahrgelegenheit) nach Reims fahren, wo ich dann abgeholt werde. Die Fahrt dauert ca. 6 Stunden. Ich komme also mit in der Nacht an, da das Auto um 17 Uhr von Orange startet.

Nach einem leckeren Mittag mache ich mich auf die Socken. Denn auch die Sonne lässt sich jetzt blicken.

Auf dem Weg ins Zentrum merke ich wie müde mein Körper von der Arbeit noch ist. Es würde also keine großer Ausflug! 

Als ich an der „Pant d’Agivnon“ (Brücke von Agivnon) ankam, entsetzt mich der Eintrittspreis. 5 Euro um eine HALBE Brücke zu betreten. Man kommt doch nicht mal auf die andere Seite. Die Franzosen…Die Brücke ist zwar für ihre zerstörte Seite in ganz Frankreich bekannt und spielt auch in vielen französischen Liedern eine Rolle, aber sie sieht auch von unten interessant aus.

Ich wende mich zum gehen, als mich ein älterer Mann anspricht (ca.60 Jahre alt). Aus Reflexs antworte ich auf italienisch, dass ich noch keine Französisch kann. Er fragt mich weiter aus, bis er mich nach 2 Minuten zum Kaffee einlädt. Ich lehne dankbar ab und gehe. 

In solchen Momenten frage ich mich, was in den Köpfen dieser Männer vor sich geht. Laden sie eine Frau ein, weil sie daran interessiert sind, neue Leute kennenzulernen oder passiert das immer mit einem Hintergedanken?

Nach einer Weile die ich am Ufer langgegangen bin, nahm ich die aufziehenden Wolken erst richtig war und kehrte um. 

Zwar kam ich nicht ganz trocken nach „Hause“, aber die warme Dusche ließ mich schnell alles vergessen.

2 Gedanken zu „Ausflug nach Avignon 

  1. Tolle Erlebnisse, an Erfahrungen schon reicher, so Deine Berichte liebe Hanna aus der fremden neuen Welt. Pass schön auf Dich auf und gehe weiter in distanzierter Neugierde auf Dein Umfeld zu.
    Ich drücke Dich in Gedanken ganz lieb.
    D.O.M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.